Was ist die "Gratis-Zahnspange"?

Ab 1.Juli 2015 ist Dr. Guido Sampermans Vertragskieferorthopäde mit einem Vertrag aller österreichischen Krankenkassen für die Gratis Zahnspange!
Die Gratiszahnspange ist ausschließlich für Kinder & Jugendliche.. Wir brauchen nur Ihre E-Card bzw. die ihres Kindes.

Vereinbaren Sie einen Termin mit unserer Praxis für die kostenlose Erstberatung (Telefon +43 1 957 5384)

  • Ab 1.7.2015 werden die Kosten für Zahnspangen-­Behandlungen für Kinder und Jugendliche mit schweren Zahn-­ und/oder Kieferfehlstellungen zur Gänze von den Krankenkassen übernommen.
  • Folgende Leistungen sind ab Juli kostenfrei:

1. Frühkindliche Zahnspangen-­Behandlung:

Bei Kindern mit bereits schweren Fehlstellungen (= IOTN 4 und 5) im Milchgebiss oder im frühen Zahnwechsel (ab ca. dem 6. Lbsj. bis zum 10. Lbsj.). Die Behandlung erfolgt in der Regel mit abnehmbaren Zahnspangen. Der bisher geltende Selbstbehalt (durchschnittlich in Höhe von rund 400 €) fällt weg. Die Gesamtkosten werden von der Krankenkasse getragen.

2. Festsitzende Zahnspangen-Behandlung:

Bei Kindern und Jugendlichen mit schwerwiegenden Fehlstellungen (= IOTN 4 und 5) zwischen dem 12. und 18. Lebensjahr. Die Behandlung erfolgt unter Anwendung einer festsitzenden Apparatur (Metallbrackets). Die Krankenkassen tragen die gesamten Behandlungskosten. Zudem fällt die bisherige notwendige Bewilligung weg.

Wer bekommt diese neuen Leistungen?

  • Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Die Behandlung muss medizinisch notwendig sein (= Schweregrad IOTN 4 und 5)

Was heißt medizinisch notwendig?

  • Eine medizinische Notwendigkeit besteht bei schwerwiegender Fehlstellung.
  • Der Grad der Fehlstellung wird anhand eines internationalen Index (IOTN) festgestellt.
  • Mit diesem Index werden Fehlstellungen aufgrund bestimmter Merkmale in fünf Gruppen eingeteilt (von 1 = kein Behandlungsbedarf bis 5 = sehr großer Behandlungsbedarf).
  • Damit die Zahnspangen-Behandlung zur Gänze von der Krankenkasse übernommen wird, muss eine Fehlstellung des Grades IOTN 4 oder 5 vorliegen.

Kann man bei der Gratiszahnspangenbehandlung zwischen ästhetischen Apparaturen (weissen Keramik-Brackets, Schienen, innenliegende Brackets etc.) und sichtbaren, grauen Metall-Brackets wählen?

  • Nein. Wenn man in den Genuss der "Krankenkassen-Zahnspange" kommen will, dann sind bei der Behandlung Metall-Brackets obligatorisch.
  • Die Verwendung ästhetisch unauffälliger Apparaturen führt zum Verlust des Anspruchs auf eine "Krankenkassen-Zahnspange".

Bei welchen Zahnärztinnen/Zahnärzten erhalte ich diese neuen Leistungen?

  • Bei Kieferorthopäden/-innen, die einen Gratiszahnspangen-Vertrag mit der jeweiligen Krankenkasse abgeschlossen haben.

Wer stellt fest, welcher Grad der Fehlstellung vorliegt?

  • Die kieferorthopädische Erstberatung kann durch einen Zahnarzt /eine Zahnärztin oder durch den Kieferorthopäden / die Kieferorthopädin selbst erfolgen.
  • Die Bewertung der Fehlstellung, also ob die Fehlstellung so schwer ist, dass sie in die Kategorie IOTN 4 oder 5 fällt, wird allerdings durch den Kieferorthopäden /die Kieferorthopädin vor-genommen. Dazu muss der Zahnarzt zum Kieferorthopäden /zur Kieferorthopädin überweisen.

Was, wenn die Fehlstellung geringer als IOTN 4 oder 5?

  • In diesem Fall besteht kein Anspruch auf eine Gratis-Zahnspangenbehandlung
  • Es bleibt allerdings der Zuschuss nach den bisherigen Bestimmungen weiterhin bestehen.

Kann ich auch zu einer Kieferorthopädin / einem Kieferorthopäden ohne Vertrag gehen (Wahl-Kieferorthopädin/ Wahl-Kieferorthopäde)?

  • Ja
  • Vor Behandlungsbeginn ist ein Antrag bei der Krankenkasse einzureichen. Die jeweilige Krankenkasse prüft dann, ob eine Kostenrückerstattung möglich ist. Bei positiver Prüfung werden 80% des Kassentarifes erstattet.
  • Es müssen in jedem Fall aber die Vorraussetzungen wie bei einer Vertrags-Kieferorthopädin/ einem Vertrags-Kieferorthopäden erfüllt sein:

    • Vorliegen von IOTN 4 oder 5
    • Frühkindliche Zahnspangenbehandlung (ab 6. - 10. Lbsj.)
    • Festsitzende Zahnspangen-Behandlung in der Regel ab dem 12. Lebensjahr bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres